BUDGET 2019: ENG DATZ VUN DER LSAP

News

Da der Haushaltsentwurf des vorangegangenen Jahres nur als eine Art „Übergangsbudget” angesehen werden konnte, waren die Erwartungen dieses Jahr umso größer.

Dank der Finanzreform des Staates erhält die Gemeinde Schiff lingen rekordverdächtige Einnahmen, was sich sowohl im rektifizierten Budget 2018 als auch im neuen Budget 2019 bemerkbar macht. Gesunde Finanzen erlauben bekanntlich hohe Investitionen und somit eine Investition in die Lebensqualität unserer Bürger. Deshalb finden einerseits viele Projekte, die im Zeichen der Kontinuität stehen, andererseits aber auch Projekte, die genau diese Verbesserung der Lebensqualität anvisieren, unsere volle Zustimmung.

Allerdings kann man rückblickend feststellen, dass verschiedene, noch von der LSAP geführten Mehrheit, angedachte Projekte nicht ausgeführt wurden respektive erst voraussichtlich dieses Jahr in Angriff genommen werden.

Man kommt bei der genaueren Betrachtung verschiedener bereits angedachter Projekte auch nicht umhin sich zu fragen, ob diese nicht schneller vorangetrieben werden müssten, da sie erheblich zur Verbesserung unserer Lebensqualität in Schiff lingen beitragen würden. So sticht vor allem die Renovierung des Hauses „a Kassen” und die damit verbundene Schaff ung neuer Geschäft sräume im Zentrum
unserer Ortschaft ins Auge. Zusammen mit einem interessanten Projekt des früheren Hauses Entenich (ein Projekt, das übrigens 2018 ebenfalls nicht realisiert wurde) könnte man die Attraktivität der Hauptgeschäft sstraße und somit des gesamten Zentrums enorm steigern.

Insgesamt findet man im Haushaltsentwurf für 2019 bei näherer Betrachtung neben Altbewährtem kaum neue, innovative Ideen. Jedoch sticht deutlich heraus, dass Unsummen in Studien (die sogenannten „études”) investiert werden. Dies kann man aber nur recht fertigen, wenn aus diesen Studien in Zukunft auch tatsächlich vernünft ige, für unsere Bürger relevante Projekte entstehen. Wie bereits erwähnt, zeichnet sich unser jetziger Schöff enrat leider nicht durch eine schnelle, eff iziente Realisierung solcher Projekte aus.

Des Weiteren fällt ins Auge, dass Projekte, die 2018 noch eine Priorität für die Mehrheit darstellten, im neuen Entwurf nur noch durch eher marginale Kredite abgewickelt werden. Der Anschluss der Häuser in der Cité Emile Mayrisch ans Kanalnetz und eine urbanistische Neugestaltung dieses Viertels wäre dabei so wichtig für die dortigen Anwohner. Auch wären die Arbeiten in der Industriezone „auf Monkeler”, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Esch, dringend von Nöten.
Jedoch findet man auch hier nur einen kleinen Posten im Haushaltsentwurf, so dass man davon ausgehen kann, dass dies, trotz wiederholter Leserartikel des Bürgermeisters zu diesem Thema, kaum eine Priorität für den Schöffenrat darstellt. Auch im Bereich der Sozialpolitik betont Herr Weimers kirch im Gemeinderat immerfort die Wichtigkeit neuer Projekte, doch auch hier sucht man vergeblich nach neuen Akzenten. Doch diese Inkonsequenz zieht sich wie ein roter Faden durch den Entwurf 2019: Wo bleibt zum Beispiel die nötige Weitsicht und Investition im Bereich Sport oder Kultur?

Insgesamt müssen wir feststellen, dass dieser Haushaltsentwurf doch eher enttäuschend ist und sich durch Nicht-Investitionen und durch Studien auszeichnet als durch langfristige, die Lebensqualität im Schiff lingen der Zukunft steigernde Projekte. Aus diesem Grund konnte die LSAP den Budgetentwurf nicht mittragen.