Auf Juliette Caputo-Johanns folgt Jérôme Courtoy

Net klassifizéiert, News

Nach sieben Jahren im Gemeinderat entschied Rätin Juliette Caputo-Johanns ihr Amt nun niederzulegen und ihren Platz dem Nächstgewählten der LSAP-Liste abzutreten. In ihre Fußstapfen tritt nun mit Jérôme Courtoy ein junger, dynamischer und motivierter Politiker.

Jérôme Courtoy ist 30 Jahre alt und seit 2019 verlobt. In seiner Freizeit, die er am liebsten mit seiner Familie und seinen Freunden verbringt, macht er regelmäßig Spaziergänge, er liest gerne und kann sich komplett in historischen Recherchen zur Geschichte der Ortschaft verlieren. Er arbeitet seit zwei Jahren als Historiker und Museumspädagoge im „Musée national de la Résistance“ in Esch/Alzette. Dort ist er u.a. an der Neukonzeptionierung der Dauerausstellung des Museums
beteiligt.

Jérôme ist seit 2005 Mitglied der LSAP. In seinen Funktionen als Sekretär und Präsident der örtlichen Jugendsek tion, der „Jeunesses socialistes“, aber vor allem als Mitglied verschiedener Gemeindekommissionen, wie beispiels weise
der Jugendkommission, setzte er sich in den vergangenen Jahren stets für die Wünsche und Vorstellungen der Schifflinger Jugend ein.

Als Historiker liegt ihm natürlich die Geschichte seiner Heimatstadt besonders am Herzen. Publikationen, wie Die Eingemeindung Schifflingens an Esch/Alzette oder Schifflingen im Ausnahmezustand, ermöglichten ihm erste Einblicke in den leider unübersichtlichen Zustand des Gemeindearchivs. Als Gründungsmitglied der Schifflinger Archivkommission nimmt er sich seitdem beherzt der Verbesserung der lokalen Archivkultur und einer adäquaten Archivierung relevanter Unterlagen für zukünftige Generationen an.

Als Bindeglied zwischen Museum und Gemeinde engagiert er sich bei der Planung und Realisierung des neuen „Centre Culturel“ mit integriertem Schmelzarbeitermuseum im alten Pumpenhaus auf dem Werksgelände der Arbed Esch-Schifflingen. Der Generalstreik von 1942 prägt in Jérômes Augen zweifelsfrei die Schifflinger Erinnerungskultur und so soll dieses wichtige Kapitel der Schifflinger Geschichte auch in der zukünftigen Ausstellung seinen Platz erhalten.

Doch auch die attraktivere Gestaltung und der Ausbau der lokalen „Sentiers touristiques“ liegen dem Jungpolitiker am Herzen. Ein Beispielprojekt hierfür, an dem Jérôme zurzeit zusammen mit der Gemeinde arbeitet, ist die Gestaltung eines Stolpersteinpfades mit anhängendem pädagogischem Programm.

Dass eine blühende Vereinslandschaft das Herz einer pulsierenden Gemeinde ist, dessen ist sich Jérôme absolut bewusst. Die zahlreichen und vielfältigen Vereine bilden, prägen und rahmen das lokale kulturelle Angebot Schifflingens
ein. Die frühere ehrenamtliche Leitung des Schifflinger Konschthaus durch den Syndicat d‘Initiative wäre nur ein Beispiel hierfür. Die Gemeinde sollte diese Arbeit zu schätzen wissen und fördern. Als Mitglied des Schifflinger Dachverbandes der Vereine (SIT) ist Jérôme das ehrenamtliche Engagement keineswegs fremd und er wird sich deshalb auch fortan im Gemeinderat für das Vereinswesen und die kulturpolitische Vielfalt Schifflingens einsetzen. Ab Januar wird er versuchen, seine im Laufe der Jahre gewonnenen Erfahrungen im Gemeinderat einzubringen.

Die LSAP-Sektion Schifflingen möchte sich an dieser Stelle von ganzem Herzen bei Juliette Caputo-Johanns für ihr langjähriges, unermüdliches Engagement im Sinne der Schifflinger Bürgerinnen und Bürger bedanken und wünscht zugleich Jérôme Courtoy alles erdenklich Gute in seinem neuen Amt
als Gemeinderat.

Download Zone:

LSAP Schifflange Zeitung, Februar 2020