D’Wuert vun der Presidentin

Exekutivv.l.n.r. Jessica VENEZIANO, Sekretärin, Sylvie JANSA, Presidentin, Marion JOHN-MULLER, Trésorière, Chrystelle BRASSINE, Vizepresidentin

Seit 1945 bezeichnen sich die weiblichen Parteimitglieder der LSAP als „Femmes Socialistes“, doch erst im Jahre 1971 kommt es zur Gründung der eigenständigen Frauenorganisation „Femmes Socialistes“. Gründerinnen waren unter anderen Lydie Schmit, Alice Hildgen sowie Marthe Bigelbach-Fohrmann. Der Feminismus erlebte in den siebziger Jahren einen bedeutenden Aufschwung: die Frauen lehnten das traditionelle Frauenbild ab und forderten Selbstbestimmung, Anerkennung, Chancengleichheit, wirtschaftliche Unabhängigkeit und das Recht auf Abtreibung.

Seit seiner Gründung setzt sich das Nationalbüro der FS für eine stärkere Beteiligung der Frauen in der Politik und in den Parteigremien ein, um so einen größeren Einfluss auf das politische Geschehen und die Umsetzung ihrer Forderungen nehmen zu können.

Vieles ist erreicht, von zivilrechtlicher Gleichstellung über wirtschaftliche Chancen bis hin zu einer steigenden politischen Beteiligung der Frauen. Doch bis wir eine absolute gesellschaftliche Gleichstellung, ohne die noch immer bestehenden Stereotypen betreffend Erziehung, Berufsauswahl etc., haben, wird diese weiterhin unser Antrieb und Anliegen sein.

Mit sozialistischen Grüßen,

Sylvie Jansa
Präsidentin der FS