2016 – ein Jahr wichtiger Reformen

Communiqué de presse, News

Das Jahr 2016 schließt mit Reformen, die die Menschen in den Mittelpunkt der Politik setzen und eine Abkehr von blinder Austeritätspolitik und konjunkturfeindlicher Sparpolitik einläutern.

Die FS (Femmes socialistes) begrüßen :

  • Die Steuerreform : das Abschaffen der Krisensteuer, die Anhebung des Freibetrags für Alleinerziehende, eine Anpassung der Besteuerungstarifstruktur, die fakultative Einführung der Individualisierung,
  • Beim Mindestlohn : die leichte Anhebung des Mindestlohnes ist ein erster Schritt in Richtung eines Ausgleichs des auch vom Statec berechneten Defizites,
  • Im Bereich der Lohngleichheit : das Gesetz von Ministerin Mutsch schreibt die Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern bei Arbeit mit gleichem Wert in das Arbeitsrecht fest.
  • Elternurlaub : flexiblere Modelle des Elternurlaubs tragen den Bedürfnissen der Eltern und des Kindes sowie der Betriebe mehr Rechnung. Die Anhebung des Ersatzeinkommens ermutigt in Zukunft vor allem Väter den Elternurlaub zu beanspruchen. Die FS stellen mit Genugtuung fest, dass die langjährige Forderung etwas Gehör gefunden hat.

Die FS unterstützen des Weiteren die gesetzlichen Maßnahmen und die Sensibilisierungs-Initiativen von Gleichstellungsministerin Lydia Mutsch, um mehr Frauen in aktive Politik-bereiche zu integrieren (www.votezegalite.lu).

Die FS werden :

  • Eine eingehende Analyse der Konsequenzen der Steuerreform vornehmen, um weitere Reformen vorzubereiten, wie z.B. eine weitreichende gerechte Individualisierung
  • Ihre eigenen Positionen entwickeln um, zusammen mit der LSAP und anderen Akteuren die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Politikbereichen konsequent zu fördern.

Für das Nationalbüro der Femmes Socialistes

Sylvie JANSA